Donnerstag, 26. November 2009

Synode ist: zuhören - lernen - argumentieren - Begegnungen; auch Arbeit


Nun liegen 3 Tage Synode zurück - hab nicht geschafft hier viel zu berichten, daher noch

- ein Einblick mit Bild
(Photographin: Britt Moulien)

- hier zu den Seiten von elk-wue.de
mit Berichten und Reden - auch zum download
==>

und dann: Persönlich berichte ich umfänglich von der Synode bei KIRCHE Aktuell am Mo. 30.11.2009 in Sielmingen.
Einladung hier rechts oder ==>

mission.de - um Gottes willen der Welt zuliebe!


Die Landessynode beschäftigte sich mit der Initiative misson.de
Im Bericht des Ausschusses für Mission, Ökumene und Entwicklung =>Text hierzu wird empfohlen, dass im Rahmen der WAW (Württembergische Arbeitsgemeinschaft für Weltmission) die verschiedenen Missionswerke noch weiter zusammenarbeiten und sich ergänzen könnten. Pfr. Werner Schmückle betonte, dass als Aufgabe auch in unserem Land gilt: "Mission ist die Einladung zu Jesus Christus in Wort und Tat"

Webseiten
www.mission.de

WAW (Württembergische Arbeitsgemeinschaft für Weltmission

AEM

Dienstag, 24. November 2009

Haushaltsrede und Finanzberatungen

Der Finanzdezernent der Landeskirche Dr. Martin Kastrup erläuterte in seiner Haushaltsrede die Zusammenhänge der Finanzbedingungen für die Landeskirche und wies auf die notwendige Spar-Fürsorgepflicht hin: "Unterlassene Handlungen ziehen einen katastrophalen Mangel an Folgen nach sich (nach Stanislaw Jerzy Lec). Der Haushalt 2010 bedeutet ein Rückgang gegenüber dem Vorjahr in Höhe von 8,6%. Hier die Rede ==>

Inge Schneider, (hier die Rede ===> ) dankte allen Gemeindegliedern, dass sie uns ihr Geld für die wichtigen Aufgaben der Kirche anvertrauen.

Schöpfungsleitlinien: 10 Jahre und weiterhin Aufgabe

Dr. Hans-Hermann Böhm, der Umweltbeauftragte der Landeskirche, erläutert die Wirkungen und Aufgaben der in den letzen Jahren unternommen Initiativen (1994 Schöpfungsleitlinien/Ökologische Leitinie =zum text=> , des vor 10 Jahren von der Landessynode beschlossenen Tages der Schöpfung, der Einführung von Umweltmanagementsystemen, des grünen Gockels sowie von Klimaschutzzielen. Hier das Redemanuskript zum download ==>.

Hier eine Sammlung der Ökologische Leitlinien und Beschlüsse in der
Evang. Landeskirche in Württemberg
.

Weitere Informationen sind über die Seiten www.umwelt.elk-wue.de, im Bereich Energiemangement über www.energiemanagement.elk-wue.de sowie Artenschutz www.artenschutz.elk-wue.de recherchierbar.
Dem Umweltrat, Umweltbüro und insbesondere allen die sich für die Bewahrung der Schöpfung einsetzen, wird herzlich gedankt.

==Außerdem heute schon beraten und beschlossen: Bildung eines Sonderausschuss PfarrPlan 2018 und Sonderausschuss Diakonat.

Freitag, 30. Oktober 2009

Vorschau - wieder in Württemberg: Synodaltagung 24. bis 26. November 2009

Unsere nächste Tagung rück näher, die Tagesordnung sieht neben dem Haushaltsplan 2010 auch Berichte zu verfolgten Christen, zur Umweltarbeit in der Landeskirche sowie zu Untersuchung wie erwachsene Menschen zum Glauben finden, vor.
Die Tagesordnung ist hier (pdf) abrufbar ===>
Von 'meinem' Ausschuss 'Mission, Ökumene und Entwicklung' wird es einen Bericht geben zu mission.de und Vorschlägen zur Umsetzung in Württemberg.
Jetzt auch in Planung unser Bericht dann vor Ort im Kirchenbezirk am 30. Nov. in Sielmingen =>hier die Einladung

Abschlussgottesdienst der EKD-Synode in Ulm

Mittwoch Abend 28. Okt. im Ulmer Münster - beim festlichen Abschlussgottesdienst der EKD-Synode Predigt konnte ich dabeisein. Bischof Wolfgang Huber hielt eine Abschiedspredigt =nachzulesen=> der neue Rat und - das ist ne gute Wahl, neue EKD-Ratsvorsitzende Bischöfin Margot Käßmann wurden in Ihr Amt eingeführt. Hier noch Videos von der Pressekonferenz ==>.
Die Aufgaben werden nicht lange warten - morgen schon wird EKD-Ratsvorsitzende Frau Käßmann Richard von Weizsäcker die Martin-Luther-Medaille verleihen. Neueste Nachrichten über die EKD-Ratsvorsitzende jeweils unter ==>

Dienstag, 27. Oktober 2009

Gratulation an Tabea Dölker - und die anderen Ratsmitglieder


Tabea Dölker
(Mitglied der Württembergischen Landessynode => und des Gesprächskreises Lebendige Gemeinde) ist in den Rat der EKD gewählt- Herzliche Gratulation !

Sie wird sehr gut ihre kompetente Stimme im Chor der 15 Ratsmitglieder einbringen können - Themen und Impulse nach Württemberg zurückbringen, wie auch württembergische Erfahrungen in den Rat einbringen.
Hier ihre Vorstellung vor dem Wahlgremium als Video ==>

Dank an das Evang. Medienhaus Stuttgart mit den Kollegen aus anderen Landeskirchen für die über 13-stündige Live-Übertragung im Internet.

Die Ergebnisse der Ratswahl finden sich unter ==>

Sonntag, 25. Oktober 2009

11. Synode der EKD - Ratswahl -Liveübertragung

Nun tagt in Ulm die Synode der EKD -
hier ein Clip was eine Synode ist.

Dabei aus Württemberg u.a. Landesbischof Dr. July als Gastgeber; Direktorin Margit Rupp als seitheriges Ratsmitglied, als EKD-Synodale Dr. Christel Hausding, Tabea Dölker, Volker Teich, Ulrich Mack, Susanne Mauch-Friz, Werner Stepanek, Gertrud Dorn, Eva Glock ganze Aufstellung aller EKD-Synodalen ==pdf>
Zunächst heute, Predigt von Landesbischof July ==>;
dann der Ratsbericht - von Bischof Huber, der davon spricht: "Keine Zeit für eine Bilanz, sondern eher dafür, den Staffelstab fröhlich und zuversichtlich in andere Hände weiterzugeben."
Hier der Bericht als Video, als Tondokument mp3 und als Text

Ab Dienstag 27. Okt. 9 Uhr wird die Ratswahl live als Video im Internet übertragen. =live>>

Dabei heisst das Spiel 14 aus 22 siehe FAZ Artikel dazu mit Hintergründen zur Wahl. Mit als Kandidaten aus Württemberg: Landesbischof July und Tabea Dölker.
Sind wir mal gespannt - zunächst am Dienstag wer in den Rat gewählt wird und dann am Mittwoch vormittag wer als Nachfolger von Bischof Huber als neuer Vorsitzender des Rates der EKD gewählt wird.

Freitag, 10. Juli 2009

Die Wirtschaft soll dem Leben dienen

Hier nun die von uns verabschiedete Erklärung der Landessynode "Die Wirtschaft soll dem Leben dienen" ==download ==>

Im Kontext dazu las ich einen Artikel zum heutigen 500. Geburtstag des Reformators Johannes Calvin. Die Stuttgarter Zeitung schreibt darin: "Max Weber hat daraus die These entwickelt, die asketische Arbeitsethik des Calvinismus habe den Kapitalismus hervorgebracht. " ==vollständiger lesenswerter Artikel ==>

Viel beachtet wurde zur Thematik die katholische Verlautbarung Enzyklika CARITAS IN VERITATE - Liebe in Wahrheit ==Wortlaut==>

"Wie ein Riss in einer hohen Mauer" nennt der Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland sein Wort zur globalen Finanzmarkt und Wirtschaftskrise ==download==>

Mögen es nicht nur Worte sein, die wir, die Synoden und die päpstlichen Rundschreiben zur Gerechtigkeit verlauten lassen.

Samstag, 4. Juli 2009

Radio Vatikan zur Landessynode

Landesbischof July hatte zu Beginn der Landessynode deutliche Worte zur Trauer und Fürbitte nach dem beklagenswerten Tod unserer christlichen Schwestern im Jemen gefunden. Er forderte dabei, das "Recht auf Meinungs- und Religionsfreiheit aussprechen und die Opfer nicht zu Schuldigen werden lassen."

Radio Vatikan nahm auf seiner Webseite eine entsprechende Pressemeldung auf ===>

Der Bischofsbericht im Wortlaut ==>

Freitag, 3. Juli 2009

2012 - Jahr des Gottesdienste in der Würrtembergischen Landeskirche

Beeschluss der Landessynode: "Der Oberkirchenrat wird gebeten:
1. Das Jahr 2012 gestaltet die Evangelische Landeskirche in Württemberg bewusst als Jahr des Gottesdienstes und regt so einen Schwerpunktsetzung im Sinne einer Konzentration auf das Wesentliche an. Diese Schwerpunktsetzung soll sowohl das Leben in Gemeinden, Schulen und kirchlichen Einrichtungen betreffen als auch die landeskirchliche Öffentlichkeitsarbeit.
2. Um die Vorbereitung und Gestaltung des Gottesdienstjahres operativ voranzubringen, wird eine projektierte Pfarrstelle eingerichtet.
3. Die inhaltliche Gestaltung dieses Schwerpunktjahres wird vom Theologischen Ausschuss konzeptionell mit entwickelt und kontinuierlich begleitet.
In der Entwicklung des Schwerpunktjahres sollen soweit möglich verschiedene Einrichtungen und Werke beteiligt werden, die mit dem Thema "Gottesdienst" befasst sind, etwa der Gemeindedienst, das Evangelische Jugendwerk, die Lektorenarbeit, die Kirchenmusik, das Pfarrseminar etc. sowie die vielen Gottesdienstvorbereitungsgruppen in den Bezirken und Gemeiden."

Konfirmandenuntericht ist ein Erfolgsmodell: Konfi 3 und Konfi 7/8

Ca 27.000 Jugendliche lassen sich in Württemberg jährlich konfirmieren (93% der evangelischen Altersgruppe). Bei den neuen Formen des Konfirmandenunterrichts sind viele Ehrenamtliche sehr engagiert in der Mitarbeit (5.500 in Würrtemberg).
Nach Beschluss der Landessynode 2000 zu einer neuen Konfirmandenordnung ist seither auch eine geteilte Konfirmandenzeit möglich, einen ersten Teil in der 3. Schulklasse, den zweiten in Klasse 7/8. Dabei können 20 Zeitstunden von 80 lt. Rahmenordnung derzeit in Konfi 3 erfolgen.

Prof Schweitzer erläuterte nun mit seinen Mitarbeitern die Ergebnisse einer wissenschaftlichen Studie darüber.
Veröffentlicht ist diese unter:
Reform von Konfirmandenarbeit - wissenschaftlich begleitet
Eine Studie in der Evangelischen Landeskirche in Württemberg
Autoren: Prof. Friedrich Schweitzer, Wolfgang Ilg.


Im Ergebnis erläutert Prof. Schweitzer:
"Konfi 3 ist daher als ein in sich selbst sinnvolles Angebot zu würdigen"; der "thematische Bestand von Kofi 3" könnte noch ausgeweitet werden; eine stärkere Vernetzung mit anderen Angeboten der Gemeinde ist wünschenswert; eine Anrechnung der Zeit aus Konfi 3 in den Besuch Konfi 7/8 erscheint nicht sinnvoll; zumal Württemberg an der untersten Grenze der Dauer liegt - im Vergleich mit den anderen Gliedkirchen der EKD.

Ich hoffe, hier später noch Wortlaut des Textes, oder Folien ergänzen zu können.

(eine früher zusammgestellte Auswahl der Folien ist hier zu finden ==> (4,6 MB Powerpoin)

Donnerstag, 2. Juli 2009

kirchebewegen

Am Ende eines langen Sitzungstages, noch kurz in die Mails geschaut - und da ist neues Material zum Lesen - nicht aus der Synodalpost - jedoch sehr lesenswert - der frische Newsletter von kirchebewegen.
Download des Magazins in Bildschirmauflösung (1,6 MB) ===> oder
download in Druckauflösung (7,2 MB) ===>

Darin Beiträge vom Kirchentag, vom KVI-Kongress, Hinweise zum Thema Mission und Bildung und vieles mehr.

Beschluss zum Anbauverbot auf kichlichem Land

Nach unserer Haltung der Stellungnahme vorhin, bin ich nun über Beschluss der Landessynode sehr froh !
"Die Landessynode spricht sich unter heutigen Bedingungen für ein Anbauverbot von gentechnisch veränderten Saat- und Pflanzengut auf kirchlichem Land aus.
Der Oberkirchenrat wird gebeten, dies bei der Neuverpachtung und bei Pachtverlängerungen möglichst umzusetzen."

Beschluss und Stellungnahme Agro-Gentechnik

Beschluss der Württembergischen Evangelischen Landessynode am 2.Juli 2009:
Stellungnahme der Landessynode zum Thema Agro-Gentechnik:
"Die Landeessynode hält unter dem Eindruck der bisherigen wissenschaftlichen Erkenntnisse und der aktuellen gesellschaftlichen politischen Diskussion über die Chancen und Risiken der Agro-Gentechnik die Situation für den Anbau von gentechnisch verändertem Saat- und Pflanzengut gegenwärtig für nicht hinreichend abschätzbar. ......"

==>Text der beschlossenen Stellungnahme

Der Text fährt fort u.a. mit folgenden Abschnitten:
Umgang mit Nichtwissen - Erwartungen nicht erfüllt - Eindeutige Kennzeichnung - Weiterer Forschungsbedarf - Grundsätzliche Unterstützung der heimischen Landwirtschaft.

Teilhabe setzt Teilgeben voraus -Bischofsbericht


Landesbischof July legte in seinem Bischofsbericht die grundlegende Herausforderungen von Armut ausgehend vom Vers "Unser tägliches Brot gib uns heute" ( aus dem Vaterunser ==> ) dar.
Mit 7 Visionen stellt er am Ende zukunftsweise Schritte dar.

==> Der Bischofsbericht im Wortlaut


Nun, läuft die Aussprache über den Bericht. Zu Beginn verstärkte Pfr. Martin Brändl mit der Aussage "Teilhabe setzt Teilgeben voraus" die uns treffende Verantwortung.

Samstag, 27. Juni 2009

Unterlagen vorab - Gedanken in Vorbereitung zum Thema Wirtschaftskrise

Nun ist der dicke Stapel Papier als Vorbereitung zur Sitzung wohl komplett eingegangen; viele Zahlen (mittelfristige Finanzplanung); etliche Förmliche Anfragen und Anträge, da sieht man was die Kollegen - meist Gesprächskreis übergreifend - bewegt oder was Synodale voranbringen wollen.

In der Vorbereitung zum Top: "Analyse und Positionierung der Landeskirche zur Finanz- und Wirtschaftskrise" liegt ein Text als Beschlussvorschlag des zuständigen Ausschusses (Kirche, Gesellschaft, Öffentlichkeit) bei. Manch interessante Anregungen darin - aber was hat denn 'die Kirche' hier zu sagen?
Kritisches grundsätzliches Hinterfragen des so durchgängig geübten kaptialistischen System fehlt mir. Da ist Christian Führer - der frühere Pfarrer der Nikolaikirche Leipzig in seiner Autobiographie " Und wir sind dabei gewesen" die ich jüngst mit großem Gewinn las, doch deutlicher: "...noch der Realsozialismus mit seiner atheistisch-materialistischen Weltanschaueung haben uns ein Erbe hinterlassen, mit dem man in die Zukunft leben kann. Sie haben die Menschen getäuscht, das Erbe verbraucht und sind bankrott gegangen. Auch der globale Raubtierkapitalismus wird nicht bleiben, wird kein Erbe hinterlassen, mit dem man in die Zukunft leben kann." Was folgert daraus: Kein System darf "heilggesprochen werden", sondern "Jedes System muss im Sinne Jesu vermenschlicht werden". Wer soll das tun? "Ihr seid das Salz der Erde", => sagt Jesus.
Na denn - dann haben wir was zu tun !

Einen kürzlich veröffentlichten Bischofsvideo gibts zum Thema hier:


Landesbischof July fordert Umdenken in Wirtschaft und Politik



Bin mal gespannt - wie sich das Thema am Freitag nachmittag entwickelt.

Freitag, 29. Mai 2009

Themen für die Juli Sitzung

spannende Themen - am Do. 2 Juli wird Landesbischof Dr. h.c. July in seinem Bericht die bedrängenden Fragen der wachsenden Armut aufgreifen. Ergebnisse des Projektes "Konfirmandenarbeit erforschen und gestalten" werden diskutiert, Fragen zur Agro-Gentechnik, zur Mittelfristigen Finanzplanung, zur Personalstrukturplanung für den Pfarrdienst 2009, zur Weiterarbeit im Anschluss an die Projekte im Diakonat und Wachsende Kirche.
==> Tagesordnung Landessynode 2. -4- Juli 2009; Hospitalhof Stuttgart

Montag, 20. April 2009

jetzt wieder Arbeit in den Ausschüssen

rückblickend zur letzten Sitzung der Landessynode, dieses Bild mit uns 10 synodalen Bläsern, so wie es auf der Webseite der Posaunenarbeit in der Landeskirche - dort mit einem kleinen weiteren Text, berichtet ist.


Und dann gibts natürlich auch - neben den Äußererung aus eigenen Berichten, oder den Gesprächskreisen, das "beraten und beschlossen" mit dem zu jeder Sitzung der Landessynode vom Amt für Information der Landeskirche (Medienhaus) eine Dokumentation mit Berichten über die Debatten zu den einzelnen Tagungsordnungspunkten veröffentlicht wird.
Hier zur Webseite
==>

Und hier Direktdownload des neuesten pdfs (700kB) beraten und beschlossen 1/2009 ==>


Und wie gesagt - jetzt geht die Arbeit wieder intensiv in Ausschüssen - 'mein' Ausschuss hat nun per Beschluss ja auch "Entwicklung" mit dazubekommen und heißt nun "Ausschuss
für Mission, Ökumene und Entwicklung" - da wir auch für die kirchlichen Entwicklungsdienst mit zuständig sind.
Und dann gibts in diesen Tagen eben auch Begegnungen im Wahlkreis, in den beiden Dekanaten, z.B. kommenden Freitag auf der Bezirksynode in Bernhausen.

Sonntag, 29. März 2009

was macht so ein Synodaler? - ProChrist !

Heute Abend der Beginn unserer Rohrer ProChrist Veranstaltung.
Schon zum gemeinsamen Abendessen um 18:30 Uhr waren viele Besucher da.

Michael Püngel und ich hier im Bild bei der Moderation.

Dann gabs gute Musik, ein bewegendes Interview und eine spannende Predigt live aus der Chemnitzarena.


Warum veranstalten wir das? Folgendes Banner gibt Auskunft - was uns auch in der Landessynode motiviert.

Die Predigt des Abends gibts zum Nachhören auf dem Online Magazin ProChrist oma.progchrist.org

Sonntag, 22. März 2009

nach der Synode Gespräche im Wahlkreis


nach der Synode waren es wieder mal interessante Gespräche bei unserem Berichtsabend - diesesmal im 'katholischen' Neuhausen auf den Fildern.
27 Teilnehmer konnten wir informieren und in Diskussion mit uns über die Gestaltung der Bildungspolitik sowie die Aufgabe der Kirchen in Europa erleben.
Es ist mir auch hilfreich - daraus Anregungen und Bitten mit in die synodalen Gespräche mitzunehmen.

Nun gibts auch nen Bericht im pdf == download ==>






Nun bin ich auch gespannt,
was sich an Themen (insb. in den Ausschüssen) bis zur Sommertagung 2. bis 4. Juli 2009 erarbeiten lässt

Donnerstag, 12. März 2009

Bildung und Schule

unsere synodalen Beratungen über die Perspektiven der Evangelischen Landeskirchen für die aktuelle Bildungs- und Schulpolitik in Baden-Württemberg standen zunächst unter dem Eindruck des Amoklaufes der schweres Leid über viele Menschen gebracht hat.
Im Gottesdienst, Schweigen und Gebeten betiligten wir uns an der Begleitung der Betroffenen.
Kultusminister Helmut Rau, nahm in seinem Grußwort =download=> uns gegenüber das Thema auf.
Er betonte aber auch unsere Verantwortung weiter dafür zu arbeiten, dass so wie bisher "die christlichen Kirchen als Bildungsbewegung und für sozialen Ausgleich und Gerechtigkeit" gewirkt haben und weiterhin zur "Integration von benachteiligten Kindern" mitzuhelfen.

Die Impulsreferate von Prof. Scheilke zur theologischen Grundlegung und evangelischer Bildungsverantwortung, von Prof. Bohl zum Umgang mit Heterogenität im Schulsystem sowie von Pfarrerin Fetzer zur Bildung als gesellschaftliche und diakonische Aufgabe führten uns intensiv ins Thema ein. Die Referate sind nachzulesen unter ===>

Sonntag, 8. März 2009

noch sinds Fragen...

... die mich bewegen vor den nächsten Tagen:
Soll sich die Landessynode als 'Kirche' wirklich zu politischen Europawahlen äußern?
Werden wir mit 'Europa' auch die Freude am 'Evangelium von Jesus für die Europäer' zu besprechen haben? (Da fällt mir gerade ein - dass ProChrist ja auch in Europa ist.)

Wird die Gliedrigkeit des Schulsystems durch die Inklusion wirklich in Frage gestellt? Wie wird qualifiziertes Lernen und Begegnen im Schulalltag möglich sein - und genauso - freie qualifizierte Zeit im Freizeitbereich, gesellschaftlichem Engagement und Mitarbeit in kirchlicher Jugendarbeit möglich sein?
Was wird uns Kultusminister Helmut Rau bei seinem Grußwort (12.3. um 10 Uhr) mit auf den Weg geben?

Wie werden wir kirchenpolitisch zwischen den Gesprächskreisen miteinander umgehen?

Woran werden wir uns orientieren - in diesen Tagungen der Synode - zum Wohle und mit Information für unsere Mitbürger hier in Württemberg?

Da fällt mein Blick doch gerade auf die Losung vom Donnerstag: "Wir predigen euch das Evan gelium, dass ihr euch bekehren sollt von diesen falschen Göttern zu dem lebendigen Gott, der Himmel und Erde und das Meer und alles, was darin ist, gemacht hat." Apostelgeschichte 14,15 (Losung des Tages)

Donnerstag, 12. Februar 2009

Frühjahrstagung in Vorbereitung - Tagesordnung

Die Sitzung ist wie immer (in großen Teilen) öffentlich -
Beginn Do. 12. März 08:30 Uhr mit Gottesdienst in der Hospitalkirche
10:30 - 12:30 Uhr: Freiheit – Gerechtigkeit – Verantwortung; Perspektiven der Evangelischen Landeskirchen für die aktuelle Bildungs- und Schulpolitik in Baden-Württemberg
Fr. 13. März ab 10:30 Uhr: Gelebte Kirchengemeinschaft in Europa ; Verantwortung der Kirchen gegenüber den politischen Institutionen in Europa; Erklärung der Württ. Evang. Landessynode
zur Zukunft Europas
Die ganze Tagesordnung finden Sie hier ==>
Die Sitzung findet im Hospitalhof statt.

Montag, 5. Januar 2009

Ein gutes Neues Jahr

wünschen wir uns - zu Recht!
Es liegt noch unbekannt vor uns (außer den Terminen die schon im Kalender stehen - dazu gleich unten drei TIPPs) - wir haben viele Themen in unserer Landeskirche, in der Landessynode, und in den Gemeinden.
Dazu wünsche ich, dass uns Jesus Christus begleite, wie es im Lied von Jochen Klepper heisst:

Der du allein der Ewige heißt
und Anfang, Ziel und Mitte weißt
im Fluge unserer Zeiten:
bleib du uns gnädig zugewandt
und führe uns an deiner Hand,
damit wir sicher schreiten.

Hier zu Termin-TIPPS:
Mit einem Festgottesdienst am Sa. 16. Mai wird der 475 Jahre Reformation in Württemberg gedacht. (Am 16. Mai 1534 wurde in der Stuttgarter Stiftskirche der erste öffentliche evangelische Gottesdienst gefeiert)
=>Infoseite zu 475 Jahre Evangelische Landeskirche in Württemberg.

Vom 15.-17.Mai findet das ==> Landesmissionsfest im Kirchenbezirk Blaubeuren statt.

Jetzt gleich am Sonntag 11. Januar 2009 findet auf der Neuen Messe Stuttgart
9:30 - 16 Uhr, die 16. Jugendkonferenz für Weltmission statt, mit vielen interssanten Berichten und Themen sowie Großer Missonsaustellung (ab 8:30 Uhr).
==> Webseite mit Programm
Sehen wir uns dort?