Sonntag, 29. März 2009

was macht so ein Synodaler? - ProChrist !

Heute Abend der Beginn unserer Rohrer ProChrist Veranstaltung.
Schon zum gemeinsamen Abendessen um 18:30 Uhr waren viele Besucher da.

Michael Püngel und ich hier im Bild bei der Moderation.

Dann gabs gute Musik, ein bewegendes Interview und eine spannende Predigt live aus der Chemnitzarena.


Warum veranstalten wir das? Folgendes Banner gibt Auskunft - was uns auch in der Landessynode motiviert.

Die Predigt des Abends gibts zum Nachhören auf dem Online Magazin ProChrist oma.progchrist.org

Sonntag, 22. März 2009

nach der Synode Gespräche im Wahlkreis


nach der Synode waren es wieder mal interessante Gespräche bei unserem Berichtsabend - diesesmal im 'katholischen' Neuhausen auf den Fildern.
27 Teilnehmer konnten wir informieren und in Diskussion mit uns über die Gestaltung der Bildungspolitik sowie die Aufgabe der Kirchen in Europa erleben.
Es ist mir auch hilfreich - daraus Anregungen und Bitten mit in die synodalen Gespräche mitzunehmen.

Nun gibts auch nen Bericht im pdf == download ==>






Nun bin ich auch gespannt,
was sich an Themen (insb. in den Ausschüssen) bis zur Sommertagung 2. bis 4. Juli 2009 erarbeiten lässt

Donnerstag, 12. März 2009

Bildung und Schule

unsere synodalen Beratungen über die Perspektiven der Evangelischen Landeskirchen für die aktuelle Bildungs- und Schulpolitik in Baden-Württemberg standen zunächst unter dem Eindruck des Amoklaufes der schweres Leid über viele Menschen gebracht hat.
Im Gottesdienst, Schweigen und Gebeten betiligten wir uns an der Begleitung der Betroffenen.
Kultusminister Helmut Rau, nahm in seinem Grußwort =download=> uns gegenüber das Thema auf.
Er betonte aber auch unsere Verantwortung weiter dafür zu arbeiten, dass so wie bisher "die christlichen Kirchen als Bildungsbewegung und für sozialen Ausgleich und Gerechtigkeit" gewirkt haben und weiterhin zur "Integration von benachteiligten Kindern" mitzuhelfen.

Die Impulsreferate von Prof. Scheilke zur theologischen Grundlegung und evangelischer Bildungsverantwortung, von Prof. Bohl zum Umgang mit Heterogenität im Schulsystem sowie von Pfarrerin Fetzer zur Bildung als gesellschaftliche und diakonische Aufgabe führten uns intensiv ins Thema ein. Die Referate sind nachzulesen unter ===>

Sonntag, 8. März 2009

noch sinds Fragen...

... die mich bewegen vor den nächsten Tagen:
Soll sich die Landessynode als 'Kirche' wirklich zu politischen Europawahlen äußern?
Werden wir mit 'Europa' auch die Freude am 'Evangelium von Jesus für die Europäer' zu besprechen haben? (Da fällt mir gerade ein - dass ProChrist ja auch in Europa ist.)

Wird die Gliedrigkeit des Schulsystems durch die Inklusion wirklich in Frage gestellt? Wie wird qualifiziertes Lernen und Begegnen im Schulalltag möglich sein - und genauso - freie qualifizierte Zeit im Freizeitbereich, gesellschaftlichem Engagement und Mitarbeit in kirchlicher Jugendarbeit möglich sein?
Was wird uns Kultusminister Helmut Rau bei seinem Grußwort (12.3. um 10 Uhr) mit auf den Weg geben?

Wie werden wir kirchenpolitisch zwischen den Gesprächskreisen miteinander umgehen?

Woran werden wir uns orientieren - in diesen Tagungen der Synode - zum Wohle und mit Information für unsere Mitbürger hier in Württemberg?

Da fällt mein Blick doch gerade auf die Losung vom Donnerstag: "Wir predigen euch das Evan gelium, dass ihr euch bekehren sollt von diesen falschen Göttern zu dem lebendigen Gott, der Himmel und Erde und das Meer und alles, was darin ist, gemacht hat." Apostelgeschichte 14,15 (Losung des Tages)