Sonntag, 21. Dezember 2008

Gesegnete Weihnachten

allen Lesern des Blogs- mit dem folgenden Text -
ein frohes, gesegnetes Weihnachtsfest !

Ihr,
Dieter Abrell

Weihnachtszeit, schöne Zeit,
wo man hinblickt, Festlichkeit,
Kerzen, Lichter unzählbar,
viele Geschenke wunderbar,
alles wegen dem Christuskind,
und dass wir gerettet sind.


(Jakob Abrell)

Mittwoch, 26. November 2008

Bericht über die Landessynode am 1.Dez.


Es gibt einiges zu berichten und zu erläutern.

Hier gibts ne Wegbeschreibung ===> zum
Südgemeindehaus.
















Einstweilen kann, wer möchte bei mir per Mail

ein Synode! Aktuell




als pdf anfordern.

Dienstag, 25. November 2008

Plan für die Kirchliche Arbeit 2009 - Dank an Gemeindeglieder

Im Plan für die kirchliche Arbeit (Haushaltsplan) werden auch für das Jahr 2009 inhaltiche Ziele, in sogenannten Bausteinbeschreibungen aufgeführt und dazu entsprechende Kosten und Finanzierungen aufgezeigt.
Von den geschätzten Kirchensteuereinnahmen brutto 565 Mio. Euro können 251 Mio direkt für die Aufgaben der Kirchengemeinden eingeplant werden. Über die Einzelverwendung in diesem Bereich entscheiden die jeweiligen Kirchenbezirke und Kirchengemeinden vor Ort (also keine Einzelbschlüssel der Landessynode dazu).
Im sogenannten Rechtsträger 2 "Aufgaben der Landeskirche" hilft folgende Übersicht. Mit Klick auf die Graphik erhalten Sie eine Vergrößerung davon.
(die Graphik ist veröffentlicht unter den Seiten der Landeskirche im Rahmen der Landessynode ==>

Finanzdezernent Dr. Martin Kastrup dankte den Gemeindegliedern mit folgenden Worten:
"Dank gegenüber all denjenigen, die es der Landeskirche als treue Kirchensteuerzahler ermöglichen, in dieser Form zu bestehen und all ihre Aufgaben zu erfüllen. Ihr Vertrauen verpflichtet uns nicht nur zu Dank sondern auch dazu, dieses Geld mit äußerster Sorgfalt und Verantwortung einzusetzen."

für 2015

im Rahmen der Tagung der Landessynode komm ich nicht dazu die vielen Themen und Gedanken sauber zu sortieren - um darüber zu berichten. Das tun ja aber auch andere Medien- wie z.B. der Pressedienst der Landeskirche ===>

Im Moment nun einen neue Meldung:
Eben hat unser Landesbischof Dr. h.c. July erklärt, dass die Absicht besteht den Evangelischen Kirchentag für das Jahr 2015 nach Stuttgart in unsere württembergische Landeskirche einzuladen. Das ist doch ne gute Aussicht!

Freitag, 21. November 2008

Anträge und Finanzen - Einladung zur öffentlichen Sitzung

Nun sind eine Reihe Anträge für die Synode (Mo. 24- Mi. 26.11.08) gestellt; u.a. Anträge
- zur Ordnung der Notfallseelsorge
- zur Stärkung des Fachs „Interkulturelle Theologie/Missionswissenschaft“ an der Evang.-theol. Fakultät Tübingen
- Verbesserung derKommunikation zwischen der Württ. Landessynode und den örtlichen Kirchengemeinden
- Aussetzung der Kürzungen im Zuge der Umsetzung der Beschlüsse „Bildungskonzeption plus“
- Einbeziehung missionarischer Angebote an Citykirchen
- Weiterentwicklung Diakonat
- Arbeitshilfe mit biblischen Texten für Kinder im Vorschulalter

===> hier gehts direkt zu den Anträgen

Bei den Finanzen gehts um den Rechnungsabschluss 2007, Nachtragshaushalt 2008 und den Plan für die Kirchliche Arbeit 2009. Für 2008 wird mit 60 Millionen Euro Mehreinnahmen an Kirchensteuern gerechnet. (=>Pressemitteilung ) Die Verwendung der Kirchensteuermittel lässt sich dem Jahresbericht entnehmen (download unten auf der Seite ===> )

Die Sitzung der Landessynode ist öffentlich - Sie sind eingeladen,
die Tagesordnung liegt hier ====>

Der Tagungsort ist im Hospitalhof in der Stuttgarter Innenstadt =>Lageskizze

Montag, 3. November 2008

24. bis 26. November 2008

ganz im Zeichen der Haushaltsberatung wir die nächste Tagung stehen. Die Tagesordnung finden Sie hier ===> , auch weiter Informationen dann je über diese Seite http://www.elk-wue.de/landeskirche/landessynode/herbsttagung-2008/
Ich freu mich auf diese Tage - im Vorfeld gabs schon einiges an Arbeit, vor allem im Ausschuss.

Freitag, 4. Juli 2008

Nach der Synode: Einladung zu Kirche Aktuell

Nun - das waren eine Menge Themen - viele Gespräche
und Stellungnahmen. Zwei Tage intesive Synodalarbeit. Es war anstrengend- hat aber auch Spaß gemacht. Die Tagesordnung ==> - z.B. heute von 8:10 bis dann nach 21 Uhr als der Sitzungstag zu Ende ging, war recht voll.
Hier ==> gibts kleine Filmbeiträge, und im
Menü links etliche Dokumente zu



Nun - einen persönlichen Bericht
von Werner Schmückle und mir,
mit der Chance zu Rückfragen gibts gleich am Montag um 20 Uhr in der Petruskirche ==> in Bernhausen.


Herzliche Einladung !

Donnerstag, 3. Juli 2008

Das Mehrgenerationenhaus Kirche

Der Bischofsbericht mit dem Schwerpunkt der Zuwendung zur älteren Generation lässt sich nachlesen ===> oder auch als mp3-File zum anhören (klick auf Titelzeile)





In den Voten der Gesprächskreise (als Antworten mit Rückfragen und poitierten Anfragen) spiegelt sich der breite Horizont der Synodalen wieder: die diakonische Herausforderung und oft die Überforderung pflegender Angehöriger, die Initiative nach ausreichenden Pflegesätzen, die Aufgabe in der älteren Generation die Zusagen Gottes, das Heil in Jesus Christus und unsere Hoffnung auf das ewige Leben weiterzugeben. Allerdings bleibt die Herausforderung in diesem Haus mit Mehrgenerationen auch eigene Zimmer (Zielgruppenarbeit und lebensweltorientierten Gemeinden) zu beziehen.

Sitzung der Landessynode eröffnet

Die Präsidentin Dr. Christel Hausding hat - nach einem Gottesdienst - die Sitzung eröffnet.
Schwerpunkte dieser Tagung werden zunächst der Bericht von Landesbischof July sein, dann Bericht und Aussprache über "Wachsende Kirche"; Sicherung und Weiterentwicklung von Kindertageseinrichtungen in Evang. Trägerschaft; Personalstrukturplanung von Religionspädagogen/innen sowie die Mittelfristige Finanzplanung 2008 bis 2012. In diesem Rahmen wird auch die "Häuserfrage" nochmals eine Rolle spielen.

Während der Tagung wird auch das BLOG des Evang. Gemeindeblatts wieder aktiv sein.

Sonntag, 29. Juni 2008

Nur abnicken? Nein danke!

zugegeben, das ist ein Titel aus einem Artikel der heutigen Sonntag Aktuell - ein Interview mit Clemens Binninger - eine Haltung jedoch mit der wir neuen Synodalen in die Sitzungsperioden eintreten wollen. Konstruktiv kritisch mitberaten und mitentscheiden setzt allerdings auch vertiefte Kenntnis und Beurteilungsfähigkeit vorraus. Nicht jeder kann die Hintergründe aller Themen gleichzeitig vertieft bewerten - ist aber doch herausgefordert, persönlich glaubwürdig zu entscheiden.

Vor Beginn der Synodaltagung am Do. 3. Juli um 11:15 Uhr mit einem Gottesdienst, treffen sich noch die Gesprächskreise (==>was sind Gesprächskreise). Hier helfen, obwohl keine politischen Parteien, die Spezialisierungen der Kollegen um zu fundierten Entscheidungen zu kommen.

Wegweisend im Verständnis von Synode sind für mich die Worte im Bischofsbericht (innerhalb der vergangenen Synodalperiode am 5. Juli 2007 ===> "Synoden sind auch keine Kirchenparlamente, deren Abgeordnete ihrem Gewissen, ihrem Wähler oder gar ihrer Partei verantwortlich sind. Sie sind vielmehr Versammlungen von Menschen, die auf Schrift und Bekenntnis verpflichtet sind (dies kommt im Amtsversprechen der Synodalen zum Ausdruck) und denen das Wohl der Kirche und nicht die Durchsetzung irgendwelcher Partikularinteressen am Herzen liegt. Sie kommen zusammen zur Beratung und Regelung von anstehenden
kirchlichen Fragen und Problemen."

So bin ich mal gespannt - wo genickt wird, wo um Konsens gerungen wird, oder wie wir uns in die Synodalarbeit einfinden.

Samstag, 28. Juni 2008

was liest ein Synodaler ?

natürlich wie Gemeindeglieder auch, das Evangelische Gemeindeblatt für Württemberg, dann auch wöchentlich den Evangelischen Pressedienst und Idea. Außerdem etliche Zeitschriften und Magazine wie "welt-sichten", das Magazin für globale Entwicklung und ökumenische Zusammenarbeit, dann die Theologische Orientierung und die Lebendige Gemeinde aber auch Rundbriefe wie den von CFI- Christliche Fachkräfte International.
Dann natürlich Rundschreiben des Oberkirchenrats und das Amtsblatt.
Und erst recht die Synodalpost - d.h. Tagesordnungen und Protokolle, Anträge, Gesetze und Haushaltspläne.
Kann man alles lesen und verstehen? Nicht immer!

Was an Lektüre mich sonst noch bewegt: - dazu vielleicht ein andermal.

Links zu den Web-Auftritten der angesprochenen Publikationen
Evangelische Gemeindeblatt für Württemberg
EPD-Evangelischen Pressedienst
Idea
welt-sichten
Theologische Orientierung
Lebendige Gemeinde
CFI
Rundschreiben des Oberkirchenrats
Amtsblatt der Evangelischen Landeskirche
Auszug aus Dokumenten der Landessynode

Freitag, 13. Juni 2008

die Häuserfrage

Lt. einer Meldung des Oberkirchenrats ==> soll das Haus Birkach jetzt doch nicht verkauft werden. Viele -ich selbst auch - werden es begrüßen, dass das landeskirchliche Bildungszentrum nun zentrumsnah bleibt.

Sicher wird uns das Thema in unserer nächsten Sitzung am 3 - 4 Juli, auch beschäftigen, auch wenn der Punkt in der vorläufige Tagesordnung hier =>> noch nicht sichtbar ist.

Als Neuling in der Synode bin ich natürlich mal gespannt die Entscheidungswege etwas zu verstehen. So zeigen folgende Meldungen eine unterschiedliche Bewertung der Beschlußfindung:
"Auf dem Hintergrund der politischen Willensbekundung der Synode aus dem Jahr 2005 zur Abgabe der Häuser" aus Pressemitteilung Amt für Information ===>
Oder:
"um schließlich unter sanftem Druck des Stuttgarter Oberkirchenrats im November 2005 den Verkauf des Klosters Denkendorf und von Haus Birkach zu beschließen." Volker Kiemle als Gemeindeblatt-Blogger in ==>

Donnerstag, 29. Mai 2008

Chancen zur Mitgestaltung




und "Einladung zur Begegnung"

Ja es sind Chancen zur Mitgestaltung,
die aus den einzelnen Orten wahrgenommen werden.
Das monatliche CVJM-Forum in Ruit
hat mich eingeladen mit Impulsreferat
und Diskussion die Herausforderungen für
die Kirche in unserer Gesellschaft, in unserer
Lebenswelt am 5. Juni zu benennen und die
Handlungsmöglichkeiten auszuloten.

Danke für den Kommentar- ja der richtige Link
zu den CVJM-Forums ist ===>

Samstag, 24. Mai 2008

unterwegs im Wahlkreis

immer wieder sind es Berichte in Gremien, oder auf Veranstaltungen,
wie an Fronleichnam 23.Mai 2008 in Leinfelden in der Filderhalle
beim Christustag über die Synodalarbeit.

klick vergrößert
den
Zeitungs-
bericht


die nächsten Termine
an denen ich zu treffen bin
finden Sie je rechts etwas weiter unten

unterwegs im Wahlkreis ... dies ist der Bereich ==>Skizze => der beiden Dekanate Bernhausen und Degerloch

Auf dem Christustag haben wir auch den Videoclip gezeigt:
Lebendig mit Hofacker auf den Fildern



...vorraussichtlich gibts in Kürze von den Vorträgen noch downloads auf www.christustag.de

Montag, 14. April 2008

Ausschuss für Mission und Ökumen

da hatten wir heute die erste Ausschussitzung - spannend sich einzuarbeiten und an den vielen Themen die die Verkündigung des Evangeliums in Mission betreffen, die Kontakte und gegenseitige Stärkung durch die Glaubensgemeinschaft in der weltweiten Ökumene, sowie die Untersstüzungsmöglichkeiten mit kirchlichem Entwicklungsdienst,, mitzuarbeiten.

Samstag, 1. März 2008

Bilder konstiuierende Sitzung Landessynode



mit Werner Schmückle
im Sitzungssaal.








nun, mein Platz ist noch am Randes des hinteren Drittels)- auf dem Bild eben leer) - die Jungen (nach Lebensalter) sitzen hinten, die älteren vorne.

Dienstag, 26. Februar 2008

erste Berichte

Der erste Sitzungstag ist gut gelaufen -
auch nen kleinen eigenen Bericht zu schreiben kostet Zeit, den bring ich später.
Daher hier von den Synodenseiten auf elk-wue.de gibts den Bericht
Beraten und Beschlossen ==== pdf mit 705 kb =>
Die Wahlergebnisse der konstituierenden Sitzung hier ==>

Freitag, 22. Februar 2008

19 Anträge

da haben wir also uns mit 19 Anträgen zu beschäftigen - manche abzustimmen, etliche sicher in die Ausschussarbeit weiterzuleiten.
Komplette Liste unter ====>.
Es gibt viel Wichtiges in der Landeskirche! Wo mein Herz schlägt: - na: Jugend - Gottesdienst - Gemeinde. Und dazu gibts auch Anträge
Ganztagsschule und Jugendarbeit
Lebens- und Lernort Gemeinde
"Jahr des Gottesdienstes"
Vielfalt von Gemeindeformen in der Landeskirche
Armutsbekämpfung ist schon auch ein Thema - wie können wir hier (als Gemeindeglieder der Kirche) motiviert werden- ist es ein Sozialforum?

Mittwoch, 20. Februar 2008

Tagesordnung für erste Sitzung 23.Februar

nun - die Tagesordnung ist öffentlich (==>hier) - wie auch die Sitzung selbst - wer also aus den Kirchenbezirken Bernhausen und Degerloch (Wahlkreis) kommen möchte- in die Stiftskirche - oder danach in den Hospitalhof (auf die Tribüne) ist herzlich eingeladen. Wer Fragen dazu hat soll mich kontaktieren.

Infos gibts immer über die landeskirchlichen Seiten ==>
sowie auch Presse =>(idea für die OK) z.B. zur Einbringung von Anträgen.
Auch die Lebendige Gemeinde wird Anträge einbringen - mehr dazu später hier im BLOG.

Mittwoch, 30. Januar 2008

Sonntagsgottesdienst

Das war dann wieder schön - dem folgenden Sonntag in der "eigenen" Gemeinde zum Sonntagsgottesdienst zu schein - mit festlicher Musik durch den Rohrer Posaunenchor, Begegnungen, - dem Text in der Predigt über Paulus der Menschen am Fluss vor der Stadt Philippi über Jesus erzählt. Dort Lydia durch Gott Sehnsucht zu glauben verspürt "der tat der Herr das Herz auf," und sie zum Glauben findet - und dann dem gemeinsamen Abendmahl.
Hierbei als Kirchengemeinderat dem Pfarrer beim "Austeilen" zu helfen - ist mir eine beglückende Erfahrung.

In der Woche gabs dann auch noch Post vom Synodalbüro u.a. mit der neuen - wirklich guten Broschüre Aktiv für den Klimaschutz

Montag, 21. Januar 2008

Dr. Christel Hausding als Synodalpräsidentin nominiert

Auf der am vergangenden Wochenende tagenden Klausurtagung wurde als zukünftige Synodalpräsidentin Dr. Christel Hausding nominiert.
Siehe dazu Pressemeldungen der Evangelischen Landeskirche sowie idea

Frau Hausding ist Mitglied der EKD-Synode. Ein Profil von Ihr ist zu finden auf auf den Seiten der Evangelischen Frauen in Württemberg.

Für die Wahlen auf der konstituierenden Sitzung am 23. Februar wurde eine Vielzahl weitere Nominierungen ausgesprochen. Dabei wurden zunächst anerkannte Sitzverteilungsverfahren wie Hare/Niemeyer und d’Hondt ==>Infos darüber eingesetzt, aber auch in pragmatischen Verhandlungen durch den Nominierungsausschuss und Abstimmung in den 4 Gesprächskreisen gute Regelungen gefunden.
Ich selbst wurde für den Ausschuss Mission und Ökumene nominiert. Zu den seitherigen Aufgaben des Ausschusses siehe ==>

Sonntag, 13. Januar 2008

gruscheln? in Bad Boll - Erste Klausurtagung

Nun, da treffen wir uns also von kommenden Freitag bis Sonntag zur Vorbereitung der Konstituierenden Sitzung. Ein erstes Begegnen – vielleicht auch ein gruscheln (*) – jeder wird wohl viele Synodalkolleginnen und Kollegen wahrnehmen und grüßen – Gleichgesinnte werde sich auch zusammen finden (in den Gesprächkreisen). Ein Nominierungsausschuss wird Wahlvorschläge erarbeiten für die Verteilung der Sitze in den Ausschüssen (s. vorangegangenen Blogeintrag) und die Mitgliedschaft von Synodalen in anderen Gremien (z.B. Verbandsrat des Diakonischen Werkes, Kuratorium Evang. Akademie Bad Boll, Synode des Evangelischen Missionswerks in Südwestdeutschland (EMS), Kuratorium der Fachhochschule für Soziale Arbeit, Religionspädagogik und Diakonie, etc).

Die zweieinhalb Tage werden auch Begegnung unter dem Wort Gottes in Andachten und Gottesdienst sein – und sicher auch viele persönliche Gespräche. Jeder wird sich im Plenum kurz vorstellen. Hier wurde vorgeschlagen dazu einen Gegenstand mitzubringen. Ich denke ich nehme eine kleine Orgelpfeife mit. Eine Pfeife der Kirchenorgel in Oberschwaben auf der ich das Orgelspielen erlernte.

Und dann sind wir mal gespannt - ob sich schon Themen zeigen, welche "die Synode" angehen möchte. Jedenfalls wünsche ich mir, dass nicht wieder das geschieht, was ich jüngst in einer Biographie las: „Die evangelische Kirche hatte eine ausgezeichnete Plattform geliefert, aber dass dieser Freiheitsimpuls von ihr ausging, wurde nicht beachtet, und es fehlte ihr auch jedes Selbstbewusstsein, dies bewusst zu machen.“

* (mögliche Erklärung: Gruscheln = Grüßen & Kuscheln. Populäre Begegnungsform in Sozialen Netzwerken wie Studi-VZ)